Normalerweise bin ich kein Fan von Miley Cyrus.. aber dieses Lied hat es mir echt angetan...

 

 

lg... atempause

1.5.09 08:57


Nur Staunende können anbeten
und nur Anbeter lernen es,
mehr und mehr zu staunen.
5.5.09 20:18


Nichts ist zu alltäglich,
dass wir Gott nicht darum bitten können.
 
(aus meinem kleinen Gebetskalender
von Friedhold Vogel, hänssler.)
8.5.09 14:41


Ich hab ja im Moment noch Fahrstunden... und mit meinem Fahrlehrer versteh ich mich schon ganz gut. Ja.
Auf jeden Fall hatte ich letztens eine Nachtfahrt und er war total gut gelaunt (das kommt nicht immer vor) und so haben wir ziemlich viel geredet. Als wir dann am Kloster Gerleve vorbeifuhren, hat er erzählt wie ein früherer Freund von ihm sich mit 25 Jahren plötzlich entschieden hat ins Kloster zu gehen und wie er sich seitdem verwandelt hat.

Joa und dann ging das Gespräch noch weiter und er hat aus heiterem Himmel mich dann gefragt "Wie oft gehst du in die Kirche?" und darauf meinte ich halt jeden Sonntag.

Hihi. Dann fing er an Nachzufragen und bla und... ja. Ich konnte ziemlich viel erzählen von mir, meiner Kirche und dem Glauben, anderer Freikirchen usw. 

War ein ziemlich gutes Gespräch und danach war ich echt baff.
Er interessiert sich scheinbar dafür, hat aber auch sehr wenig Ahnung, und ich finde es sehr faszinierend. Vielleicht schenkt Gott mir ja noch so ein Gespräch mit ihm. Das wäre toll.

Und heute Abend hab ich wieder ne Fahrstunde.
Wir werden sehen.

Auf jeden Fall, wird er mir immer sympathischer :'D
Ich muss gleich aber noch zum arzt. -.- Spritze geben lassen.

Lg, atempause

14.5.09 16:05


Ich war in letzter Zeit sehr im Stress. Währendessen habe ich das überhaupt nicht gemerkt, aber dieses Wochenende wars dann doch spürbar.
Wie ein Zusammenbruch.
Aber keine Sorge, bei mir ist alles heile. (;

Nach den ganzen Klausuren hab ich jetzt nur noch zwei vor mir.. und ja. Letztes Wochenende war ich am Bodensee, wir hatten dort ein Verwandtschaftstreffen. Es war sehr schön, denn ich habe viele Leute wiedergetroffen die ich sehr liebe, aber viel zu selten sehe. Meine Großeltern, mein Onkel und noch mehr. Ich liebe es, wenn alle so zusammenkommen. 

Als wir wieder kamen habe ich die nächsten Nächte kaum geschlafen. Ich bin tagsüber kaum eine halbe Stunde zu Hause gewesen und war sehr gehetzt. Trotz der freien Tage am Montag, Donnerstag und Freitag.

Im Moment hat einfach soviel auf meinen Schultern gelastet und mir ist nicht aufgefallen was das alles eigentlich war. So viele verschiedene Sachen, die mich die ganze Zeit bedrückt haben. Sachen, die ich manchmal einfach gerne hinausschreien würde. Um davon erlöst zu sein. Hm.
Jetzt dieses Wochenende hat mir sehr geholfen. zB. habe ich jetzt schon lange versucht ein bestimmtes Problem in Worte zu fassen, oder irgendjemandem zu erzählen.. aber es hat einfach nicht geklappt.
Freitag habe ich dann ein Gespräch mit meiner lieben O. geführt und dann kam es einfach dazu. Es war anfangs sehr schwer, aber es ging. Das war totale Befreiung und jetzt nachdem ich geschafft hab es zu erzählen, kann ich auch mit anderen Menschen darüber. Es fällt viel leichter und ich bin nicht mehr so bedrückt. Denn ich weiß, es kann im Moment bestimmt nur besser werden.

Ja. Ich hab ganz viele Gespräche dieses Wochenende geführt, die mir sehr sehr gut getan haben. Ich habe wieder Power getankt und möchte nun versuchen mit frischem Wind an meine Aufgaben zu gehen. 

Woran ich noch gemerkt hab, dass ich so sehr unter Stress stand?
Ich hab gestern und heute seehr seehr lange geschlafen. Etwa bis 11 Uhr. Das ist total selten für mich. Aber ich war wohl echt fertig. Normalerweise steh ich auch am Wochenende um 8 Uhr morgens auf. Oder früher.

Liebe Grüße

atempause

24.5.09 00:06


 [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de

gegenwart
diskutiert
herzspuren
nachempfinden
fundgrube

seele

botschaften
vergangenheit
layout: chaste + yvi